Cămăraşu

Gemeinde Cămăraşu liegt im südöstlichen Kreis Cluj, in Ebene Fizeş, in dem Gebiet, wo der Fluss Fizeş entspringt, 37 km von Klausenburg. Es wird im Osten durch Budeşti Gemeinde und Sărmaşu Stadt, westlich durch Dorf Mociu, im Süden durch Sărmaşu Stadt, und im Norden durch Gemeinde Cătina begrenzt. Cămăraşu liegt in einer von Westen nach Osten Depression, von Hügeln mit Höhenlage zwischen 350 bis 450 m umgegeben.


Die Gemeinde besteht aus: Cămăraşu - Gemeindesitz, Năoiu und Sâmboleni.


Wie den archäologischen Überresten, die auf dem Territorium der Cămăraşu Gemeinde entdeckt wurden, angegeben, wurde die Ortschaft in der Mitte Siebenbürgen Ebene von Menschen in den entlegensten Urzeit bewohnt. Die erste Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1322, und es wurde, im Laufe der Zeit, unter verschiedenen Namen erwähnt: Villa Kamaras, Kamares, Puztakamaras, Kamoras oder Puzta-Kemeras.


Flora


Die holzige Vegetation von Wälder auf dem Territorium der Gemeinde Cămăraşu ist dominiert von: Eiche (Quercus Robur), mit Hainbuche gemischt (Carpinus Betulus), Spitzahorn (Acer Platanoides), Kornelkirsche (Cornus Mas), Gemeine Esche (Fraxinus Excelsior), Feldahorn (Acer Campestre), Gemeine Hasel (Corylus Avellana), Silber-Pappel (Populus alba), Wildapfel (Malus sylvestris), Wildbirne (Pyrus pyraster), Feldulme (Ulmus minor) usw.


Die Obstbäume, die hier gefunden werden, sind: Pflaume (Prunus domesticus), Apfel (Malus domesticus), Birne (Pyrus Sativa), Wildkirsche (Cerasus vulgaris), Kirsche (Cerasus avium), Weiße Maulbeere (Morus alba), Echte Walnuss (Juglans regia) , Aprikosenbaum (Armeniaca vulgaris), Echte Quitte (Cydonia Ablonga), Pfirsichbaum (Persica vulgaris) usw.


Fauna


Im Dorf Cămăraşu treffen sich, vor allem, Waldsteppenelemente. In den Wäldern sind: Kuckuck, Hühnerhabicht, Sperber, Meise, Elster, Eichelhäher, Eule, Schildkröte usw., und auch Säugetiere: Füchse, Rehe, Hasen, Igel, Wiesel, Iltis, selten Wildschweine, Wölfe usw.


Von Steppenfauna treffen sich: Feldlerche, Starling, Rebhuhn, Fasan, und von den Säugetiere: Brandmaus, Ostblindmaus usw.


Die Seen sind: Froschlurche, Laubfrosch, Blutegel usw. Unter Reptilien, die häufigsten sind die Zauneidechse und die Smaragdeidechse, aber auch die Ringelnatter. Offensichtlich, sind die Insektenarten die bevölkerungsreichste: Fliegen, Mücken etc.

 

Kultur


In jedem der drei Ortschaften der Gemeinde Cămăraşu gibt es Kulturheime. Von diesen, zwei Kulturheime, nämlich das in Cămăraşu und Sîmboleni, funktionieren in bestimmten Gebäuden, und das Kulturheim in Năoiu wurde in einem Gebäude, das ursprünglich als zu Hause genutzt werden sollte, angeordnet. In Bezug auf den technischen Zustand des Gebäudes, es kann gut in das Kulturheim der Gemeindesitz abgeschätzt werden, und zufrieden in die Kulturheime in den umliegenden Dörfern. Aktivitäten werden sporadisch in allen Kulturheimen gehalten. Seit 2004 funktioniert ein Volkstanz-Ensemble von Kindern "Fiii Cămăraşului" (Cămăraş Söhne).


Das Ensemble "Fiii Cămăraşului" (Cămăraş Söhne)


Das Volksensemble "CĂMĂRAŞ SÖHNE" wurde deshalb gegründet, um die Volksbräuche und Traditionen des Dorfs, die mit Stolz von dem alten Ensemble das zwischen 1970-1989 funktionierte, erhalten waren, zu verwerten und weiterzumachen. Dieses alte Ensemble wurde meist von älteren Menschen zusammensetzt, Fortsetzer der Volkstraditionen im Siebenbürgen Ebene Gebiet, und hatte in zahlreiche nationalen Volksfestivals und Wettbewerben im Land, wie "ODE AN RUMÄNIEN", teilgenommen.


Die Tanz und Musik Folklore, von Generation zu Generation übergetragt, kunstvoll poliert, ist eine der wertvollsten Schätze des rumänischen Volkes. Im Jahr 2004 ist an der Reihe eine andere Generation von jungen Amateur-Künstler die künstlerische Tradition im Dorf Cămăraşu fortzusetzen, und sie funktionieren im Kulturheim der Gemeinde. Unter dem Namen Das Volksensemble "CĂMĂRAŞ SÖHNE", wobei der Name wurde gewählt, weil das neue Ensemble aus Kindern im Alter von 5-18 Jahren besteht, wird eines neuen Ensemble wieder gemacht, mit der Unterstützung von dem Rathaus und dem Stadtrat Cămăraşu, unter die Instruktoren Marchiş Sebastian und Baies Ancuţa.


Membrii ansamblului sunt uniţi printr-un scop comun şi anume pasiunea pentru folclor prin dansuri şi obiceiuri. În colectivul ansamblului activează peste 35 de copii, unii dintre ei au experienţă de 6 ani , fiind prezenţi de la înfiinţarea noului ansamblu .


Die Leidenschaft und das Talent, mit denen die Ensemble-Mitglieder die rumänischen Folklore nahmen und interpretierten, sind den Grund der Interesse und Freude mit der sie überall im Land oder der Welt empfangen werden.

 

Die Schafe Messung (Das Paaren der Schafe)


Die Schafe Messung erfolgt in der Regel im Mai. Bei der Schafe Messung nehmen diejenigen Teil, die ihre Schafe auf einen Hirte zum Schutz gaben (die die nicht in der Lage sind, die Schafe zu schützen, ob sie zu wenige haben, oder sie sich mit etwas anderem beschäftigen), der mehrere Schafe hat, und er hat die Verpflichtung, sich um sie zu kümmern, und am Ende des Jahres, im Herbst, er wird eine bestimmte Menge von Käse, im Voraus festgelegt, geben. Es ist die Schafe Messung genannt, weil dann wird es gemessen, wie viel Milch jeder Schaf hat, und die Messung wird durch "oca" (alte Messeinheit für Gewichte und Fassungsvermögen, gleich etwa einem Liter, oder Kilogramm, und ein Viertel) gemacht. Nach der Messung, wird einen gut sortierten Mittagessen bereitet: gebratene Lamm, warmen Polenta, Pflaumenschnaps. Diese Party findet im Freien, an der Stelle der Schafstall, statt.


Die Heiligung des Hauses


Es gibt ein Brauch, dass nach dem Bau eines Hauses, den Priester wird gerufen, um seine Heiligung durch einen spezielle Gottesdienst im neuen Haus zu machen, wenn sie Gebete sagen, jeden Winkel des Hauses wurde mit heiligem Wasser besprüht, und Kreuze mit den Kerzen wurden gemacht, die auf die Innenwand der Räume brennen. Nach dem Gottesdienst folgt eine Party mit einigen enge Verwandten der neuen Besitzer.


Brauchtum am "Sankt Georg" Feiertag


In vorherigen Abend des 23. April, legte jeder Hausherr an die Tore der Höfe, die Türen und Fenster der Häuser, die Ställe der Tiere, die Hühnerställe, Zweige der Wildrose (Hundsrose) um böse Geister (Gespenster) zu verscheuchen. Am selben Abend organisierten sich die Jungen in zwei Gruppen und gingen auf den Hügeln, in den höchsten Stellen, wo sie gegenseitig verschiedene alltäglichen Realitäten riefen (lustige Geschichten, Geschichte über unverheiratete Mädchen, Junggesellen, außereheliche Affären).

Rückwärts